Datenschutzbeauftragte: Datenschutz muss Sicherheit schaffen

9575157140_11eef3e9f9_cBerlin (nn) – Die neue Datenschutzbeauftragte der Bundesregierung, Andrea Voßhoff, hat die zentrale Aufgabe des Datenschutzes in unserer Gesellschaft betont. „Datenschutz ist sehr wichtig. Allerdings darf er nicht zu Täterschutz führen. Es ist die vornehmste Aufgabe des Staates, Straftaten aufzuklären und damit die Menschen vor den Tätern zu schützen. Datenschutz darf die Strafverfolgung nicht behindern und muss Sicherheit schaffen“, so Voßhoff. Zudem müsse berücksichtigt werden, dass die Menschen zunehmend ihre persönlichen Daten freiwillig offenbaren, insbesondere in sogenannten sozialen Netzwerken. „Warum sollten sie ihre Daten dann nicht auch dem Staat zur Verfügung stellen? Hier hat sich im Bewusstsein erkennbar einiges verändert. Dies hat natürlich auch Folgen für den Datenschutz. Wir können jetzt Fehlentwicklungen der letzten Jahre korrigieren und überflüssige Beschränkungen des Staates, hervorgerufen durch eines falsches Verständnis des Datenschutzes, abbauen.“

Foto: flickr/Skley NamensnennungKeine Bearbeitung Bestimmte Rechte vorbehalten

Markiert mit , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.