Bundespräsident fordert von Blatter Bundesverdienstkreuz zurück

8205860658_2790d1480d_nBerlin (nn) – Bundespräsident Joachim Gauck fordert von Fifa-Chef Sepp Blatter das ihm im Jahre 2006 verliehene Bundesverdienstkreuz zurück. „Herr Blatter hätte diese Auszeichnung nicht erhalten dürfen, weil er sie massiv eingefordert hat“, so ein Sprecher des Präsidialamtes. „Wer seine eigene Auszeichnung anregt, kann nach den ordensrechtlichen Vorschriften nicht mit einer Verleihung des Verdienstordens rechnen. Dies gilt umso mehr, wenn die eigenen Auszeichnung eingefordert wird“. Blatter war 2006 mehrfach im Bundeskanzleramt vorstellig geworden und hatte unter Hinweis auf die Verleihung der Auszeichnung an einen seiner schärfsten Kritiker innerhalb der Fifa, dem damaligen Uefa-Chef Lennart Johansson, das Bundesverdienstkreuz eingefordert. Daraufhin erhielt er am Ende der WM 2006 die Auszeichnung für seine Reformbemühungen in der Fifa und die Entwicklungshilfe für ärmere Länder.

Bild: flickr/GovernmentZA http://creativecommons.org/licenses/by-nd/2.0/ Bestimmte Rechte vorbehalten (Namensnennung, keine Bearbeitung)

.

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.