Obama gibt Friedensnobelpreis zurück

2938543249_c49830eae4_zWashington/Oslo (nn) – US-Präsident Barack Obama gibt den Friedensnobelpreis zurück. „Es war bereits ein Fehler, diesen Preis anzunehmen.“, so Obama gegenüber der Presse in Washington. „Als Präsident und Oberbefehlshaber habe ich die Interessen insbesondere der amerikanischen Wirtschaft überall in der Welt durchzusetzen. Notfalls auch mit Waffengewalt. Mit romantischem Pazifismus, wie er in diesem Preis zum Ausdruck kommt und der typisch ist für das alte Europa, kann man keine Weltmacht regieren.“

Foto: flickr/ aflcio Namensnennung Bestimmte Rechte vorbehalten

Markiert mit , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

One Response to Obama gibt Friedensnobelpreis zurück

  1. seine versprechen waren ernst gemeint und hat die dinge auch nicht zu verantworten. ein präsident hat heutzutage kaum etwas noch zu melden, das system der sucht nach geld und macht hat sich lediglich verselbstständigt. es sind die systeme welche es zu ändern gilt, nicht schuldige für irgendetwas zu suchen. beginnen wir doch damit in deutschland. es ist „reif“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.