ADAC: Wir haben gar keine Rettungshubschrauber

4763075349_dcf19b2d84_zMünchen (nn) – Der ADAC ist Vorwürfen entgegen getreten, Präsidiumsmitglieder seien mit vereinseigenen Rettungshubschraubern zu Terminen geflogen worden. „Dies ist bereits deshalb falsch, weil der ADAC als Verein über keine Rettungshubschrauber verfügt“, so ein Sprecher des Vorstandes. Auch dieser unberechtigte Vorwurf sei Teil einer autofahrerfeindlichen Kampagne gegen den ADAC. „Davon werden wir uns aber nicht beeindrucken lassen und auch weiterhin für die Interessen der Autofahrer in Deutschland und gegen eine linksgrüne Verkehrspolitik eintreten.“ Die Rettungshubschrauber gehören der rechtlich selbständigen Luftrettungs-GmbH des Vereins. Hubschrauber dieser GmbH hatten Präsidiumsmitglieder zu Dienstreisen genutzt. Die Statuten des Vereins lassen solche Flüge zu.

foto: flickr/Harald52 NamensnennungKeine Bearbeitung Bestimmte Rechte vorbehalten

Markiert mit , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.