Merkel: Hungertote sind eine Schande für die Menschheit

angela merkel köln neuBerlin (nn) – „Alle fünf Sekunden verhungert ein Kind unter zehn Jahren. 37.000 Menschen verhungern jeden Tag und fast eine Milliarde sind permanent schwerst unterernährt“, mit diesen Worten begann Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ihre Pressekonferenz zur aktuellen Situation der Flüchtlinge weltweit. „Es ist unsere sittliche und moralische Pflicht, dies unverzüglich zu ändern.“ Dies sei auch möglich, weil unsere Erde alle Menschen ernähren kann. „Der Hunger in der Welt wird durch Menschen gemacht. Schuld am Hunger ist die grenzenlose Habsucht des globalisierten Finanzkapitals. Schuld ist die erdumspannende Macht der transkontinentalen Agrokonzerne und Hedgefonds, die auf Lebensmittelpreise spekulieren. Schuld ist eine Wirtschaftsordnung, die den Profit über das Wohlergehen der Menschen stellt. Schuld sind Freihandel und Biotreibstoff und Landgrabbing. Schuld ist: die Gier.“ Die Bundesregierung werde deshalb sämtliche ihr zur Verfügung stehende Möglichkeiten auf allen nationalen und internationalen Ebenen nutzen, um diese Politik weltweit zu ändern, so die Kanzlerin. Nur auf diese Weise sei die Zahl der Flüchtlinge zu verringern. „Die Menschen brauchen eine lebenswerte Perspektive in ihrem eigenen Land.“

Foto: Bild von א (Aleph), http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5/

Markiert mit , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.