Europäische Union schließt Freihandelsabkommen mit Bangladesh

img_2475Brüssel (nn) – Von der Öffentlichkeit nahezu unbemerkt hat die Europäische Union neben den Verhandlungen über TTIP und CETA mit Bangladesh ein Freihandelsabkommen geschlossen. Die dort produzierten Waren, insbesondere Textilien, können jetzt ungehindert in die Europäische Union exportiert werden. Im Gegenzug verpflichtete sich Bangladesh, die eigenen sozialen und ökologischen Standards jenen der Europäischen Union anzupassen. „Wir streben weitere solche Freihandelsabkommen an, um auf diese Weise Armut und Umweltzerstörung in der Welt zu bekämpfen“, so ein Sprecher der EU.

Markiert mit , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

One Response to Europäische Union schließt Freihandelsabkommen mit Bangladesh

  1. Harald Joerke sagt:

    Abgesehen davon, dass die Menschen in Bangladesh ohnehin von den Oligarchen (ob mit oder ohne Freihandelsabkommen) dort wie Sklaven ausgebeutet werden, importieren wir damit nur die Armut.
    Wenn´s je irgendwelche Vorteile aus diesem Freihandelsabkommen geben sollte, dann mit Sicherheit nicht für die arbeitende Bevölkerung. Wehret den Anfängen – es kommt schon genug vergifteter Müll aus dem asiatischen Raum hier an.

    Auch hier wieder ein klarer Grund, um so schnell wir möglich die EU zu verlassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.